Sonntag, 15. Juni 2014

40 Jahre SG Elte



-krk- 40-jähriges Jubiläum? Da ist ein Fest schon angebracht, das sagten sich auch die Vorstandsmitglieder der Sportgemeinschaft Elte. Deshalb wurde am vergangenem Samstag eine sportlich-unterhaltsame Geburtstagsfeier organisiert.

Sportlich sollte es bei so einer Feier schon zugehen“, erklärte Bernd Lunkwitz, Vorsitzender der SGE. Und aus diesem Grund fanden den ganzen Tag über, auf dem kompletten Gelände des Vereins, zahlreiche
Sportveranstaltungen statt. Angefangen bei zahlreichen Fußballspielen – und Turnieren auf dem Sportplatz, „Sporteln für Kinder in der Turnhalle, Schnupperstunden bei Michael Gärthöffner und Axel Baczewski auf dem Tennisplatz, der Vorführung der Turnkinder und der Hip- Hopperinnen in der Sporthalle, dem Beachvolleyballturnier, dem Torwandschießen bis hin zum Menschenkicker. 


 
Bei dem anschließend stattfindenden Festkommers, am Samstagabend, konnte Bernd Lunkwitz dann zahlreiche Gäste begrüßen – darunter auch Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder und einige Gründungsmitglieder der SGE. „Ein Jubiläum ist kein Abschluss. Es ist ebenso Ausblick wie Rückblick“, sagte Lunkwitz in seiner Festrede. Nun lobte er die Vereinszusammengehörigkeit: „Das Wirgefühl hat sich auch immer wieder bei den Vorbereitungen gezeigt.“ Er bedankte sich vor allem bei dem Ehrenvorsitzenden „Joki“ Amann der sehr viel Arbeit in die Zusammenstellung der Festschrift gesteckt habe. „ Durch Fotos, Zeitungsausschnitte und Erinnerungen an vergangene Zeiten dokumentiert unsere Festschrift 40 Jahre SGE“, sagte Lunkwitz. Dann ging er auf Kooperationen und Fusionen mit anderen Vereinen, wie dem TV-Jahn und Eintracht Rodde, ein. „Alle Vereine kämpfen mit rückläufigen Mitgliederzahlen, es ist wichtig im Trend der Zeit zu bleiben und attraktive Angebote anzubieten. Das geht manchmal eben nur in Kooperation mit einem anderen Verein. Auch für unsere SGE ist dies inzwischen lebensnotwendig.“ Danach übergab er das Wort an Dr. Angelika Kordfelder.

Die Sportgemeinschaft Elte bietet alten und jungen Leuten eine attraktive Heimat, in der es sich sicher gut trainieren lässt“, sagte die Bürgermeisterin. Dem Sport komme in unserer Gesellschaft ein hoher Stellenwert zu. Er stehe für Fairness und Teamgeist, für Leistungsbereitschaft und Zielstrebigkeit – Werte, die aufgrund der Jugendarbeit der SGE unseren Kindern vermittelt werde.


Joki“ Amann fasste in seiner Festrede die Vereinsgeschichte zusammen und gab einige Highlights und Anekdoten zum Besten. „Am 13.12.1974 fand die Gründungsversammlung statt Ein Verein wurde geboren, der eine rasante Entwicklung aufzuweisen hat und aus Elte nicht mehr wegzudenken ist“, sagte „Joki“. Man sei damals ein Team gewesen, ein richtiges Team. 
 
Anschließend erfolgte die Ehrung der Gründungsmitglieder und die Übergabe der Torjägerkanone an Trainer Peter Maier der diese stellvertretend für Björn Middelhoven in Empfang nahm. Zum Dank an die vielen Sponsoren des Jubiläums erfolgte nun eine Verlosung. Die Ziehung wurde höchstpersönlich von Frau Dr. Kordfelder übernommen. Der Gewinner, die Firma „Bekleidung Mensing“, kann nun, ein Jahr lang kostenlos, die Bandenwerbung der SGE als Werbeträger nutzen.
 
Bernd Lunkwitz (l.) und die anwesenden Gründungsmitglieder mit deren Hilfe die Sportgemeinschaft Elte 1974 ins Leben gerufen wurde: Jutta Rose, Hubert Scharf, Werner Albersmann, Inge Hesping, Barbara Weßling, Joki Amann, Gisela Voigt, Christoph Weischer, Manfred Brinkmann, Herbert und Gabi Bülter, Michael und Elisabeth Glasmeyer.



Nun kamen die Gastredner an die Reihe. Ulrich Limbrock von der Ludgerus-Schützengilde Elte machte den Anfang, ihm folgte Helga Keuter vom Heimatverein, Monika Schnellenberg von der kfd, Ludger Antemann von der Feuerwehr Elte und Günter Fege von der KGE. Dieser übergab nicht das obligatorische Flachgeschenk, sondern hatte passend zur WM ein „Rundgeschenk“ in Form eines Fußballs dabei. Auch der Fußballgastverein aus Erlte bedankte sich mit Präsenten für die Einladung zum Jubiläum.



Keine Kommentare:

Kommentar posten