Montag, 16. Juni 2014

Kiindergarten Einweihung



-krk- Die Nachfrage nach freien Plätzen im St. Ludgerus-Kindergarten in Elte ist ungebrochen. Um dem Rechnung zu tragen, hat die Kindertagesstätte jetzt nachgerüstet und für die U3-Betreuung wichtige Räumlichkeiten angebaut. Am Sonntag wurden diese eingeweiht.

Die Kinder begrüßten die zahlreichen Gäste (Eltern, Großeltern, Verwandte, Ehemalige …) mit dem Lied „Wer will fleißige Handwerker sehn“. Dazu hielten sie

Plakate, auf denen die Namen aller an dem Bau beteiligten Betriebe und Firmen standen, in die Höhe.

Die Kindergartenleiterin Sigrid Niehoff zeigte sich bei der Einweihung des Anbaus sehr glücklich über das Bauende: „Es war knapp, denn noch bis gestern waren die Maler und Schreiner im Einsatz, doch jetzt sind wir froh das der Umbau endlich fertig ist.“ Es habe Veränderungen im gesamten Raumkonzept gegeben. „Für die Kinder und mein Team bedeutete das sich jeden Tag auf neue Situationen einstellen zu müssen und es gab wohl keinen, bei dem nicht mal die Nerven blank lagen“, so Niehoff. Trotz allem habe man aber nie das Wohl der Kinder aus den Augen verloren.

Der Anbau und die gleichzeitige Sanierung des gesamten Kindergartens brachte erhebliche Umbaumaßnahmen, im Wert von über 400 000 Euro, mit sich: Ruheraum, niedrigere Waschbecken und Toiletten im Sanitärbereich, Wickeltisch, Fluchtwege und eine spezielle Ecke für Kinder unter drei Jahren. Mit den erforderlichen Planungen wurde das Architekturbüro Ernsting aus Neuenkirchen beauftragt. Baubeginn war in den Sommerferien des vergangenen Jahres.

Ich bin überrascht und froh, wie toll diese Räume geworden sind! Vor vierzig Jahren haben wir dafür gesorgt das der Kindergarten gebaut wurde, jetzt ist die Einrichtung noch einmal deutlich größer und schöner geworden“, berichtete Hubert Scharf und sprach den vielen kleinen und großen Besuchern sicherlich aus der Seele. Er übergab Sigrid Niehoff einen Ordner mit alten Zeitungsartikeln und eine Kopie der Gründungsurkunde, die derzeit im Grundstein des Kindergartens versenkt wurde. Anne Schürbrock, Mitglied des Bau- und Liegenschaftsausschuss des Kirchenvorstands, sagte: „Endlich haben wir das Ziel erreicht und den Kindergarten für die Zukunft fit gemacht.“ Architekt Georg Frantzen bedankte sich bei Sigrid Niehoff für die Kraft und die viele Geduld, die der Bau gekostet habe und übergab symbolisch einen riesigen hölzernen Schlüssel.
Danach schritt Pastor Panna zur Tat und segnete im Kindergarten-Gebäude alle neuen bzw. umgebauten Räume: Gruppenräume, Ruheraum Sanitärbereich. Dabei ging er immer auf die ihn begleitenden Kinder ein. Und die vielen Besucher – unter ihnen Pfarrverwalter Michael Eiden, einige Ratsmitglieder, die Vorsitzende des Stadtteilbeirats Gertrud Vater und Vertreter von Vereinen – erwartete ein attraktives Rahmenprogramm, bei dem die Kinder im Mittelpunkt standen. Grillwürstchen und leckere Pommes rundeten das Angebot kulinarisch ab.







Keine Kommentare:

Kommentar posten