Dienstag, 24. Juni 2014

Fronleichnamsprozession



-krk- RHEINE-ELTE. Wunderschön gestaltet waren Gottesdienst und Prozession zu Fronleichnam in Elte. Die drei katholischen Kirchengemeinden aus Elte, Mesum und Hauenhorst feierten zum wiederholten Mal diesen Tag gemeinsam.


Zum Glück bot der Hof Thiemann den zahlreichen Gästen genügend Platz. Schließlich waren die Kommunionkinder und auch alle
Kirchenchöre der drei Gemeinden und sogar die Kolpingband aus Emsdetten mit von der Partie. Und so konnte Pastor Otto pünktlich mit der Messe beginnen. Bei der anschließenden Prozession führte der Weg über liebevoll gestaltete Blumenteppiche zu vier Altären, die in den frühen Morgenstunden von zahlreichen Helfern aufgebaut und geschmückt worden waren.




Bei der Prozession trugen Pastor Otto, Pastor und Pfarrverwalter Michael Eiden, Pastor Panna, Father Vincent Nakanaa (derzeit zu Besuch aus Uganda) und Diakon Friedel Nähring das sogenannte Allerheiligste in einer vergoldeten Monstranz, abwechselnd durch die Straßen Eltes, wobei die Kinder zuvor Blütenblätter auf den Weg streuten. Fahnenträger der verschiedenen Vereine, Dutzende von Messdienern bereicherten das bunte Bild genauso wie die festlich gekleideten Kommunionkinder und die zahlreichen Mitglieder der drei Gemeinden.



Die erste Station „Nachbarschaft“ war am Kellersberg bei Manfred Brinkmann. Die Zweite an der Kluse an der Straße „Zum Weddenfeld“, mit dem Motto „Natur in Gefahr“. Pastor Otto sprach vom sauren Regen und dem Raubbau der an der Natur betrieben wird. Am Heimathaus, der dritten Station, hieß das Motto passender Weise „Wo ist meine Heimat“. Die „Danksagung“ fand dann in der letzten Station, in der Ludgeruskirche, statt.


Pfarrer Otto dankte am Ende der Prozession noch einmal allen, die zum Gelingen des Gottesdienstes und der Prozession beigetragen haben. 
 


Keine Kommentare:

Kommentar posten