Freitag, 6. Juni 2014

Jahreshauptversammlung Tierschutzverein "Rote Erde"


-krk- Dr. Bernd Windhoff bleibt Vorsitzender des Tierschutzvereins Rheine und Umgebung, der Trägerverein des Tierheims „Rote Erde“ in St. Arnold ist. Er wurde am Donnerstagabend in der Gaststätte Eggert in Elte bei der Jahreshauptversammlung einstimmig wiedergewählt.
Unser Verein machte bislang jedes Jahr
Verluste. Diese konnten glücklicherweise meist durch ehrenamtliche Arbeit, Spenden und Sondereinnahmen ausgeglichen werden“, sagte Windhoff. Besonderen Dank galt dabei der 88-jährigen Christa Barthels die die Einnahmen ihrer selbst gemalten Tierbilder, dem Tierheim zur Verfügung stellt und an diesem Abend anwesend war. Sie erhielt ein Präsent und eine herzliche Umarmung von Dr. Windhoff.
Das Tierheim „Rote Erde“ wurde im vergangenem Jahr um einen Hundeauslauf erweitert und die Hunde- und Katzenstation renoviert. Auch eine Renovierung der Fassadenverkleidung und eine Erneuerung der Grünflächen um das Gelände rund um das Tierheim habe es gegeben. „Es ist wirklich erfreulich was sich alles verbessert hat und das Tierheim macht jetzt einen guten Eindruck“, so Windhoff.
Dem Tierschutzverein gehören derzeit 715 Mitglieder an. Davon sind rund 72 Prozent Frauen und nur 28 Prozent Männer. Erstmalig in der Geschichte des Tierheims „Rote Erde“ ist in die Einstellung eines Auszubildenden.
Tierverwalterin Claudia Schmees berichtete von rund 710 Tieren die sich im vergangenen Jahr im Tierheim befunden hätten, wovon inzwischen aber sehr viele vermittelt werden konnten. Denn derzeit befinden sich lediglich nur noch sechs Hunde und 50 Katzen im Heim. Auch auf den Wunsch der Kastrations- und Kennzeichnungspflicht bei Katzen(-freigängern) wies sie in ihrem Bericht hin. Außerdem sei eine Pflichtmitgliedschaft bei den sogenannten „Gassigehern“ gewünscht. Heidi Hagemeister hingegen ist derzeit auf der Suche nach Katzenpflegestellen: „Man muss sich dabei bewusst sein das die Betreuung sehr zeitintensiv ist, da die Kätzchen alle drei bis vier Stunden gefüttert werden müssen.“
Die 2. Vorsitzende Astrid Bratke, die kommissarisch die Funktion der Schatzmeisterin Melanie Diekmann übernommen hatte, konnte in ihren Kassenbericht erstmalig ein deutliches Plus verzeichnen: „Nach so vielen Jahren mit Verlust ist dies ein schönes Ergebnis, das Mut macht für die Zukunft.“
Nachdem Vorstand einstimmig entlastet wurde, ging man zu den Wahlen über, bei denen sich folgende Personalien ergaben: Dr. Bernd Windhoff bleibt Vorsitzender des Tierschutzvereins „Rote Erde“. Das Amt der Geschäftsführerin behält Heidi Hagemeister. Schriftführer wurde Stefan Wulle und neue Schatzmeisterin Beate Kühs -Grevinga.
Es folgten die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften,von denen leider leider an diesem Abend nur wenige anwesend waren. Zum Schluss dankte Windhoff allen Mitgliedern für ihr Engagement und machte darauf aufmerksam das man im nächsten Jahr das 40-Jährige feiern könne.



Keine Kommentare:

Kommentar posten