Freitag, 25. Juli 2014

Polonaise



-krk- Zu den Höhepunkten des Schützenfests in Elte gehört die Polonaise. Trotz eines Gewitterschauers wurde dieser Programmpunkt des großen Fest-Marathons durchgezogen. Er hatte jedoch zur Folge, dass die Laufstrecke der mehreren hundert Schützen gekürzt wurde. Gerade einmal ein
paar hundert Meter lief der Tross der Feiernden durchs Dorf und sorgte für jede Menge Aufsehen. Denn überall standen Dorfbewohner am Straßenrand um die Polonaise ihres Schützenvereins zu sehen. Im Anschluss wartete das Festzelt auf die Schützen und die vielen Besucher, die gekommen waren. Schließlich ist, für alle, der Königsball am Abend der Höhepunkt des Schützenfestes, hier kommen viele frisch und langjährig amtierende Freunde des Schützenwesens zusammen und feiern bis in den nächsten Tag hinein.


Für viele Männer ist jedoch das „Hexen“ am Schützenfestmontag das Highlight des Schützenfestes. Das Hexenkomitee bereitet diesen Abschluss in jedem Jahr vor. Ungezwungen ohne Hut und Krawatte geht es dort zu und Frauen ist die Teilnahme gänzlich untersagt. Diese machen inzwischen einen großen Bogen um den Festplatz und halten eine Bannmeile von mindestens einem Kilometer dabei ein. Wer möchte denn schon gerne ausgepfiffen werden.


In diesem Jahr hat es übrigens Andreas Hesping geschafft, er wurde Hexenkönig. Zu seiner Königin erkor er sich Manfred Albers.






Keine Kommentare:

Kommentar posten