Mittwoch, 5. November 2014

Trainerwechsel bei der SGE


-krk-Peter Maier ist nicht mehr Trainer der Sportgemeinschaft Elte. Auf Druck der Mannschaft zog der Vorsitzende der SGE Bernd Lunkwitz die Reißleine und der Coach musste gehen.

Die Sportgemeinschaft und Peter Maier gehen ab
sofort getrennte Wege. Am späten Dienstagabend war das Aus als Trainer des aktuellen Kreisliga B Staffel 1 -Tabellenletzten, auf der außerordentlichen Vorstandssitzung des Vereins, besiegelt worden. In den späten Abendstunden habe Maier und der geschäftsführende Vorstand der SG Elte, fast drei Stunden zusammen gesessen und geredet. Dort wurde dem 59-Jährigen mitgeteilt, dass ein Großteil der Mannschaft sich klar gegen den bisherigen Coach positioniert hatte. Für Maier selbst war das keine Überraschung mehr. Denn zuvor war bereits durchgesickert, dass es für ihn eng werden könnte. Bernd Lunkwitz stellte Maier noch am gleichen Abend von seinen Aufgaben frei. „Wir haben uns nicht im Groll getrennt“, betonte der 1. Vorsitzende gegenüber der MV und begründete die Endscheidung mit den Worten: „Es ist für einen Verein leichter zu verkraften einen Trainer zu verlieren, als eine fast komplette 1. Mannschaft!“

Thomas Rösener übernimmt von sofort an die Leitung des Trainings und wird das Team zusammen mit seiner Frau betreuen. Der 34-Jährige kennt die Mannschaft besonders gut. Schließlich spielte der gelernte Einzelhandelskaufmann selbst schon in der 1.Mannschaft der SGE und trainierte zusammen mit Björn Middelhoven sowohl die B- als auch die A-Jugend des Vereins. „Mein Ziel ist es erst einmal wieder Ruhe und Harmonie in das Team zu bekommen und den Spaß am Spiel neu zu entdecken“, sagte der neue Coach. Er habe schon seit längerem das Gefühl die Mannschaft sei innerlich tot. Das zeige sich vor allem an den gegenseitigen Vorwürfen der Spieler. „Das muss sich dringend ändern!“ Er plane bereits ein Lauftraining um den Gemeinschaftssinn der Mannschaft zu fördern und gleichzeitig die Kondition der Spieler zu steigern, da viele Spieler verletzungsbedingt nicht in Topform seien. Das nächste Ziel das er sich gesteckt habe, sei die Stabilisierung der Elter Abwehr. „Nach vorne geht bei uns schließlich immer was, nur dürfen wir hinten halt keine Tore mehr kassieren.“

Mit dem Trainerwechsel möchten wir einen neuen Impuls setzen“, sagte Bernd Lunkwitz „Wir sind der festen Überzeugung, dass Rösener das Team stabilisiert und es schafft, unser gemeinsames Ziel, das da heißt - unbedingter Verbleib in der Kreisliga B, zu erreichen.“

Keine Kommentare:

Kommentar posten