Dienstag, 2. Dezember 2014

„Altersgerecht Wohnen“ Info-Veranstaltung bei „Mittwochs in ... Elte“


-krk- Ist ihre Wohnung fit fürs Alter? Was könnte das Leben im Haus leichter machen, wenn die Beine etwas unsicherer werden? „Altersgerecht wohnen“ ist das Thema des „Mittwochs in ... Elte“-Abend der am 3. Dezember um19 Uhr auf der Fachwerkhofanlage Pöpping stattfindet. Organisiert wird der Infoabend im
Rahmen der Veranstaltungsreihe „Neue Energie für Elte“ zusammen mit der Caritas Elte, der Klimastelle Rheine, dem Stadtteilbeirat Elte und der DLZ-Initiative. Wohnberaterin Elisabeth Nagelschmidt vom Caritasverband Rheine wird an diesem Abend anhand von Fotos anschaulich zeigen, wie Menschen im Alter mit einfachen Mitteln und öffentlicher Unterstützung ihre Wohnung so einrichten können, dass sie sich sicherer und wohler fühlen.

Es ist ihr Tagesgeschäft: Elisabeth Nagelschmidt besucht viele Häuser, kennt viele Tücken in den „eigenen vier Wänden“. „Oft ist der Blick von außen wichtig, um Gefahren, die für einen selbst im Alltag blind sind, sichtbar zu machen. Die Caritas-Mitarbeiterin arbeitet seit vielen Jahren als Wohnberaterin, hat viele Stolpersteine gesehen. In ihren sehr praktischen Präsentationen stellt sie häufig Bilder vor und nach dem Umbau gegenüber. Ob ein Bad, ein Flur mit kleiner Teppichkante, das Treppengeländer, Hausaufgänge: Erst der Vergleich macht die Gefahr als auch die Lösung sichtbar. Neben der Aufklärung anhand an Bilderbeispielen geht es am Abend auch darum, die Besucher über kostenlose Beratungsangebote und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten zu informieren. „Viele Menschen kennen dieses tolle Angebot nicht und es wird Zeit, dass mehr davon erfahren“, so Nagelschmidt.

Margret Kellers, Vorstandsmitglied der Caritas Elte, hat schon einige Elteraner zu Nagelschmidt weiter vermittelt. Seit vielen Jahren bietet die Caritas Elte Unterstützung für ältere Menschen und hilfsbedürftige Familien an. Sie vermitteln zu Beratungsdienstleistungen in Rheine, bieten eigene Besucherdienste, Amtsgänge, Krankenhausfahrten, Einkäufe oder konkrete Nothilfe an. Meistens wird jedoch erst dann um Unterstützung gebeten, wenn alles andere zusammenbricht. “Das ist schade”, sagt Kellers. Ihr Wunsch ist es, dass Menschen auch schon vorher auf die Caritas zukommen. Sei es um ehrenamtlich zu unterstützen oder um mitmenschliche Unterstützung in Anspruch zu nehmen. “Altersgerechtes Wohnen” ist deshalb auch in Elte ein wichtiges Thema. “Man sollte nicht erst gebrechlich sein, um die eigene Wohnung altersgerecht umzubauen. Das ist ein Thema, das wir in Elte in vielen Haushalten auch schon vor dem Notfall angehen sollten”, betont Kellers

Die Veranstaltung ist nicht nur an Elteraner sondern an alle Menschen gerichtet, die frühzeitig Vorsorge treffen möchten.




Keine Kommentare:

Kommentar posten