Sonntag, 11. Oktober 2015

Goldhochzeit im Hause Wellen


-krk- Goldhochzeiten sind heutzutage selten. In einer schnelllebigen Zeit halten auch die Treuschwüre nicht immer ewig. Anders bei den Eheleuten Hedwig und Bernhard Wellen aus Elte, die nun auf 50 gemeinsame Ehejahre zurückblicken können.

An den Tag
der Hochzeit kann sich vor allem Hedwig Wellen noch gut erinnern: „Wir hatten genau so schönes Wetter wie in den vergangenen Tagen“, berichtet die 78-Jährige. „Morgens kühl und neblig und mittags strahlender Sonnenschein.“

Kennengelernt haben sich die Beiden auf der Landwirtschaftsschule in Burgsteinfurt. Aber erst beim Landjugendfest bei Rielmann hat es so richtig gefunkt. „Die Mädels und die Jungs kamen immer im Trupp an und nach ein paar Getränken ging es auf der Tanzfläche los“, erinnert sich Bernhard Wellen. „Ich war immer der Erste beim tanzen, denn das machte mir schon damals viel Freude.“ Und Hedwig fügt lachend hinzu: „Er war ein toller Tänzer.“ An dem Abend tanzte der Elteraner fast ausschließlich mit seiner Hedwig und als der Abschied nahte, ließ er es sich nicht nehmen seine Herzdame persönlich nach Hause zu bringen. „Auf dem langen Nachhauseweg hatten die Beiden dann genügend Zeit sich kennenzulernen. Schließlich lebte die junge Frau zu der Zeit noch auf dem Hof der Eltern in Dreierwalde und der Weg war weit, sehr weit. 
 
Nach einem klassischen Heiratsantrag wurde am 12. Oktober 1965 Hochzeit gefeiert. Es folgte die Geburt ihrer vier Kinder. Hedwig kümmerte sich nicht nur um den Nachwuchs, den großen Garten und das Haus sondern packte auch auf dem gemeinsamen landwirtschaftlichen Betrieb fleißig mit an. Bernhard der den Hof von seinen Eltern übernahm, freute sich über die tatkräftige Hilfe. Und so arbeiteten die Beiden 50 Jahre lang immer gemeinsam „Hand in Hand“. „Das ist auch das Geheimnis unserer langen Ehe“, verrät Hedwig Wellen stolz. 
 
In vielen Vereinen war das Paar natürlich auch aktiv. So war Hedwig Mitglied bei den Landfrauen und der KFD, während Bernhard sich sowohl im Schützenverein, im Heimatverein als auch im Landwirtschaftlichen Ortsverein engagierte. Inzwischen widmet sich das Paar jedoch seinen Hobbys - Hedwig häkelt und stickt, Bernhard jedoch hat sich dem Korbflechten verschrieben. „Das hab ich noch von meinen Vater gelernt“ berichte der 78-Jährige stolz.
Viele schwere Schicksalsschläge musste das Paar hinnehmen, doch der Mut weiterzumachen verliess sie nie. „Wir hatten ja immer uns“, sagen die Beiden.

Den Jubilaren gratulieren nicht nur die Tochter und die drei Söhne mit ihren Familien, darunter drei Enkel und die vielen Nachbarn, Verwandten und Bekannten. Auch die Münsterländische Volkszeitung möchte sich anschließen und gratuliert zu dem Ehrentag des Paares.



Keine Kommentare:

Kommentar posten