Donnerstag, 1. Oktober 2015

Wackelzähne in der KÖB


-krk- Munteres Gewusel in der Katholischen Öffentlichen Bücherei im Gemeindezentrum neben der Ludgeruskirche Elte: 12 Kinder des Ludgerus Kindergartens statteten der kleinen Bücherei, in Begleitung von zwei ihrer Erzieherinnen, einen Besuch ab.

Noch gehen sie in den Kindergarten doch bereits im nächsten Sommer werden die

Jungen und Mädchen der „Wackelzähne“ eingeschult. Damit sie vorab schon einmal lernen, wie eine Bücherei so funktioniert, hatte Bibliothekarin Andrea Pohlmeyer die zukünftigen Erstklässler eingeladen, das Zertifikat „Ich bin bibfit“ zu erwerben. Schon bei ihrem ersten Besuch verbrachten die Kleinen eine lehrreiche, spannende und unterhaltsame Zeit inmitten des Lesestoffs, von dem sich vieles auch an die jüngsten Bücherwürmer und an angehende Erstleser richtet.
Wart ihr denn schon mal in der Bücherei?“, fragte Pohlmeyer, bevor sie kindgerecht die Ausleihe erklärte. „Ja“, kam es aus vielen Mündern zurück. Und wie steht es mit dem Vorlesen? „Das machen Mama und Papa ganz oft“, so die Antwort. Auf die Frage „was sollte man denn gar nicht mit Büchern machen?“, fanden die Kids auch die richtigen Antworten „Meine kleine Schwester kriegt die nicht in die Finger die kaut und sabbert immer alles an. Das ist voll eklig! “, sagte einer der kleinen Steppkes.
Und so lernten die Kinder, dass eine Bibliothek mehr ist als ein Ort, an dem es Bücher gibt, dass Lesen Spaß macht und Bücher sowohl unterhaltsam als auch informativ sind und dass die Bücherei vielfältige Angebote hat, ein interessanter Aufenthaltsort ist und das Lesen Spaß macht. Denn das Ziel der Aktion ist, laut Andrea Pohlmeyer, die Kinder für das Lesen zu begeistern „So früh wie möglich sollen sie den Umgang mit Medien trainieren. Wenn die Kinder im nächsten Jahr eingeschult werden, haben sie den frühen Umgang mit Büchern und der Bücherei geübt. So werden sie in der Schule keine Schwierigkeiten haben, sich mit zusätzlichem Wissen und der notwendigen Leselektüre zu versorgen.“

Die Höhepunkte des Vormittages waren die Geschichte die die Bibliothekarin vorlas und natürlich das Ausleihen eines Buches, das die Kinder zuerst mit in den Kindergarten, denn auch da geht nichts ohne Bücher, und dann mit nach Hause nehmen durften. Die kleine Sarah konnte sich nicht zwischen einem Pferde- oder Fußballbuch entscheiden und fing fast an zu weinen. „Ich weiß gar nicht was ich nehmen soll“ jammerte sie. Schlussendlich fiel dann doch die Entscheidung zu Gunsten des Fußballs. „Mein Papa ist Dortmundfan“, erzählt die Kleine stolz. So unentschlossen Sarah war, umso sicherer war sich Timon: „Ich nehm wieder „Wo ist Walter“! Der Knirps ist Wiederholungstäter und ganz vernarrt in die Wimmel-Bilder-Spiele-Bücher von Martin Handford.
 
Genug Auswahl, ihren Wissensdurst und Literaturhunger zu stillen, war eigentlich da, doch da die Kinder gerade in der Kita über Strom und Bürgermeisterwahlen sprechen, wird Pohlmeyer versuchen etwas in diesen Bereichen zu finden und zu bestellen. „Unglaublich das sich die Kinder schon für so etwas interessieren“, sagte die Büchereileiterin begeistert.


Schon in der nächsten Woche erhalten die Kids ihren Büchereiführerschein der bestätigt das sie die Bücherei kennen gelernt haben und sie selbstständig nutzen können. Viele von ihnn wollen auch zur nächsten Vorlesestunde kommen, die ab Oktober wieder jeden ersten Mittwoch im Monat um 17 Uhr regelmäßig stattfindet.


Zurückgeben und auch neue Bücher ausleihen können die Kinder übrigens immer Sonntags von 11 bis 12 Uhr und Mittwochs von 17 bis 18 Uhr, denn das sind die Öffnungszeiten der KÖB.



Keine Kommentare:

Kommentar posten