Montag, 15. Februar 2016

Familienwochenende der Kolpingfamilie Elte


krk. „Ich fahre auch mit nach Stapelfeld!“, war der meistgehörte Satz im Kindergarten und der Grundschule in Elte in den ersten Tagen des neuen Jahres. Denn das Familienwochenende der Kolpingfamilie Elte stand vor der Tür.


Und dann war
es endlich soweit: Von Freitag bis Sonntag versammelten sich junge Familien und Betreuer in der Katholischen Akademie Stapelfeld in Cloppenburg, um Erfahrungen auszutauschen, Diskussionen zu führen und die unterschiedlichsten Ansichten kennen zu lernen.


Mit dem Bus fuhren 85 Elteraner (Wahlmesumer waren auch mit von der Partie) voller Erwartungen und aufgeregten Kindern Richtung Cloppenburg. Ein paar Familien fuhren zum ersten Mal mit und wurden mit offenen Armen und vielen Informationen vom Orgateam und den „alten Hasen“ empfangen.


Zum zweiten Mal begeleiten die Referentinnen Kristina Kolvenbach und Sophie Huckebrink die Familien und führten durch das Thema „Krieg und Frieden – ein Spannungsfeld im familiären und christlichen Kontex“.
Gegen Abend wurde die Runde mit einem Kennenlernspiel eröffnet, in dem sich jedes Pärchen mit einer Anekdote zu teilweise kuriosen Charaktereigenschaften beschreiben sollten. Es wurden Kombinationen wie „Übermutter-locker-altklug“ oder „geschwätzig-tolerant-einfühlsam“ durch ein Buzzerspiel oder eine Schätzfrage ausgelost. Die daraus entstandenen kleinen Geschichten lockerten die Stimmung auf und waren ein guter Einstand in das Thema des Wochenendes das in Rollenspielen, Gruppenarbeiten und Plenumsdiskussionen ausgearbeitet wurde.


Die Kids waren wie immer im hauseigenen Kindergarten untergebracht und wurden von ortsansässigen und mitgebrachten Betreuen begleitet. Es durfte gebastelt, gemalt, gespielt oder auch einfach der kreativen Ader freien Lauf gelassen werden.


Der Samstagnachmittag wurde den Familien zur freien Verfügung gestellt. Auch hier gab es ein breites Bastelangebot im Kindergarten auch die Turnhalle und die Schwimmhalle standen dabei zur Verfügung.
Nach dem Abendessen gab es einen gemeinsamen Gottesdienst, der vom Orgateam gestaltet und vom ortsansässigen Pastor geleitet wurde.


Wie in den vergangen Jahren war das Programm des Samstagabends ein Geheimnis. Er wurde von mitfahrenden Familien gestaltet. Die Kinder spielten in Teams gegen die Erwachsenen im Stile der „Pyramide“; einer Fernsehshow aus vergangen Zeiten.
Selbstverständlich mussten sich die Eltern nach vielen verlorenen Runden den Kindern geschlagen geben. Die Kleinen und Großen waren einfach nicht zu schlagen, wenn es um das Erklären von Begriffen mit Worten oder als Pantomime ging. Die Kinder waren glücklich und die Erwachsenen steckten die Niederlage gut weg. Zum Abschluss basteten die Eltern mit den Kindern gemeinsam eine Friedenskerze oder eine Friedenstaube, bevor es am Sonntag zurück nach Elte ging.


Unser großer Dank gilt den beiden Referentinnen, die allen ein unvergessenes Wochenende voller Ideen, Gegensätze, Anregungen und Vorsätzen bereitet haben. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr“, sagt Mitorganisatorin Mandy Promehl. Doch auch den vielen „neuen“ Familien die die Kolipingfamilie ihr Vertrauen geschenkt haben gilt ihr Dank bedanken: „ Egal, ob es Poahlbürger waren, die selber als Kinder mitgefahren sind und jetzt mit ihrer eigenen Familie mit dabei waren oder neu zugezogene Familien, die die Chance ergriffen haben Kontakte in Elte zu knüpfen, alle waren total begeistert von unserem gemeinsamen Wochenende und wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Mal. Der Termin ist das Wochenende vom 27. bis 29. Januar 2017.


Informationen über das Familienwochenende in Stapelfeld geben die Mitglieder des Organisationsteams der Kolpingfamilie Elte.


Keine Kommentare:

Kommentar posten