Sonntag, 24. April 2016

Auszeichnung für Klimaschutz bei der SG Elte


-krk- Dass Klimaschutz und Sport gut zusammenpassen, hat die SG Elte gerade eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Denn die Sportgemeinschaft hat an einem bislang deutschlandweit einzigartigen Projekt teilgenommen. Dabei musste sich der Verein ein knappes halbes Jahr mit dem Thema Klimaschutz auseinandersetzen und konkrete Maßnahmen zur Energieeinsparung umsetzen.
Wir haben
uns bereits im Oktober letzten Jahres angemeldet, dass wir als kleiner Verein für dieses Projekt ausgewählt wurden, hat uns dann aber selbst überrascht“, sagt der 1. Vorsitzende der SG, Bernd Lunkwitz.
Insgesamt neun Vereine mit vereinseigenen Immobilien nahmen an dem Projekt „Klimaschutz im Sportverein“ teil, das das Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit gemeinsam mit dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung erarbeitet und der Kreissportbund Steinfurt und die Klimaschutzbeauftragten der Städte Rheine und Steinfurt als Multiplikatoren unterstützt hat.
Jeder Verein erhielt eine professionelle Energieberatung mit dem Ziel, mögliche energiesparende Aktivitäten zu identifizieren und diese durch die aktiven Mitglieder und Nutzenden im Vereinsalltag zu realisieren.„Für uns bedeutete dass zum Beispiel Vereinsmitglieder als Botschafter für den Klimaschutz im Verein zu berufen, auf energiesparende Leuchtmittel umzustellen, Thermostate zu ersetzt und den Wechsel zu einem Ökostrom-Anbieter“, so Lunkwitz. Außerdem habe man in allen Räumen Erinnerungsschilder angebracht, die darauf hinweisen das Licht auszuschalten, zudem wurden schaltbare Steckerleisten angeschafft um den Standby Modus von elektrischen Geräten zu vermeiden.
Nun wurde das vorbildliche Engagement des Vereins belohnt: Der Kreis Steinfurt zeichnete die Sportgemeinschaft mit dem bronzenem Gütesiegel „energieland2050-Sportverein“ aus. Der Partnerverein der SG, der TV Jahn Rheine, erreichte sogar den Gold-Status. Der ETuS Rheine, der TC Grün-Weiß Burgsteinfurt, die Stadtgarde Rheine und der Zucht- Reit- und Fahrverein Altenrheine erhielten ebenfalls Bronze.
Wir hätten gerne noch mehr getan, doch als ein so kleiner Verein, sind uns nun einmal finanzielle Grenzen gesetzt. Ich freue mich aber dennoch sehr über diese Auszeichnung und hoffe das wir mit der Teilnahme an dem Projekt, bei unseren Vereinsmitgliedern auch ein Bewusstsein für Klimaschutz schaffen.“
BU:
Zu der Urkunde über das bronzene Gütesiegel „energieland2050-Sportverein, erhielt die Sportgemeinschaft noch eine kleine Hainbuche, die nun von den Energiebotschaftern des Vereins, Jochen Kurnoth, Joki Aman und Bernd Lunkwitz, eingepflanzt wurde.





Keine Kommentare:

Kommentar posten