Sonntag, 25. September 2016

23. Kartoffelfest in Elte


-krk- Ursprünglich kommen sie aus Südamerika. Doch längst sind sie heimisch geworden in dem kleinen Golddorf Elte. Sie heißen Annabelle, Christa oder Selma und sind konkurrenzlos die Königinnen des Kartoffelfests, das am 24. und 25. September zum 23. Mal stattfindet. Dort können
die „tollen Knollen“, auf vielfältigste Art zubereitet, verkostet und vernascht werden.

Die Elteraner Wirte Markus Wältring und Rudi Brinkmann, die
Vereine aus Elte mit ihren ehrenamtlichen Helfern und natürlich viele Marktbeschicker werden überschaubar zeigen, welche Angebotsvielfalt in dem kleinen Dörfchen Elte steckt und damit einmal mehr unterstreichen, was unsere Region alles zu bieten hat. Kulinarisches rund um die Kartoffel, Kartoffelprodukte, ehrliche Dienstleistungen, Musik und Geschichte zum Anfassen. Federführend in diesem Jahr ist wie immer der Heimatverein.

Bei den Kartoffelprodukten setzen Wältring und Brinkmann wieder auf Altbewährtes, Brödelkes, Reibekuchen und Kartoffelsuppe stehen unter anderem auf der Speisekarte. Selbstverständlich gibt es auch in diesem Jahr die stark begehrte Erbsensuppe, nach original Bundeswehrrezept,bei der Reservistenkammeradschaft Elte, am Heimathaus. Beim Freundeskreis Pater Vincent wird es an beiden Tagen wieder Pellkartoffeln aus dem „Schweinepott“ geben. Neben dem schmackhaften spanischem Olivenöl dass dort feilgeboten wird gibt es auch ein Kinderprogramm.

An vielen weiteren Ständen, die sich über den gesamten Dorfplatz bis zum Heimathaus erstrecken, warten nicht nur kulinarische Genüsse sondern auch Holzspielzeug, Floristik und Kunsthandwerk auf die Besucher. Und Imker Herbert Bülter wird wieder seinen köstlichen Honig, Propolis und selbst gezogene Kerzen aus Bienenwachs im Repertoire haben.

Ein Blickfang wird wieder die Oldtimerausstellung von Peter Schnellenberg sein. Mit den vielen Oldtimertraktoren, Anbaugeräten sowie historischen Kartoffellege- und Kartoffelerntemaschinen zeigt er während des Kartoffelfestes eine Vielfalt historischer Landmaschinen.

Los geht es an beiden Tagen ab 11 Uhr. Am Samstag gibt es die traditionelle Eröffnung, Frühschoppen mit Musik und Unterhaltung, die historische Landmaschinenausstellung und Spiel und Spaß für die Kinder. Am Abend kann jeder, der Lust hat, Stockbrot am Kartoffelfeuer backen. Sonntag findet der Kinderflohmarkt an der Straße „Zum Hermannsweg“ und der Bauernmarkt auf dem Dorfplatz, bis um 19 Uhr statt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten