Donnerstag, 1. Juni 2017

Aktion "Herzen statt Schmerzen" der SGE



-krk- Die Sportgemeinschaft Elte hat sich, am vergangenem Samstag, an der Aktion „Herzen statt Schmerzen“ gleich mit zwei verschiedenen Kursen, beteiligt. Für Kinder der Klasse 1 und 2 gab es „Ringen und Raufen“ und die
Kinder der Klassen 3 und 4 hatten die Möglichkeit an einem Selbstverteidigungskurs teilzunehmen.

Die Kampagne, die vom pädagogischen Dienst und Cows Online ins Leben gerufen wurde und deren weitere Kooperationspartner der Deutsche Kinderschutzbund Rheine, Radio RST und die Stadt Rheine sind, setzt sich für das Recht von Kindern auf gewaltfreie Erziehung ein. Deshalb wollte auch die Sportgemeinschaft mit der Aktion Flagge zeigen und auf dieses Problem aufmerksam machen. „Uns war gleich klar das wir diese tolle Aktion unbedingt unterstützen müssen „ sagt SGE Jugendwartin Christina Börger. Schließlich sei Gewalt an Kindern ein weltweites Problem, zöge sich durch alle sozialen Schichten und betreffe auch wohlhabende Länder. „Auch bei uns in Rheine gehört, manchmal, leider immer noch der Klaps auf den Po oder auf die Finger zur Erziehung“, weiß Börger. 
 
Froh ist die Jugendwartin darüber das sie Karatelehrer Horst Drescher für die Aktion gewinnen konnte: „Als Horst von der Aktion gehört hat war er gleich bereit uns ehrenamtlich zu unterstützen.“ Das auch die Kinder von dem kostenlosen Projekt profitierten, zeigte sich bei beiden Kursen, schließlich hatten sie sichtlich Spaß an den Übungen. Beim „ringen und raufen“ konnten die Mädchen und Jungen ihre überschüssige Energie zielgerichtet kanalisieren. Beim Selbstverteidigungskurs lernten die Kinder dann sich selbst zu behaupten und Grenzen zu setzen.

Indem wir die Kinder darin unterstützen, ihre Fähigkeit zu entwickeln, stärken wir ihr Selbstvertrauen und erhöhen ihr Selbstbewusstsein“, erklärt Horst Drescher und Christina Börger fügt hinzu: „Für die Kids ist das hier ein spielerischer Prozess aber sie sollen dadurch auch ihre eigenen Stärken erkennen, keine Angst haben Stellung zu beziehen und ihre eigene Meinung äußern.






Keine Kommentare:

Kommentar posten