Mittwoch, 7. Juni 2017

Elter Pfingstkirmes



-krk-RHEINE-ELTE. Sehr unterschiedlich besucht war die Elter Pfingstkirmes am vergangenem Wochenende. War der Samstag, wegen des erst schwülen und dann
stark durchwachsenem Wetters, kaum frequentiert, zeigte sich dafür am Sonntag umso mehr Resonanz bei den Kirmesbesuchern.

Zwar klafften keine große Lücken zwischen den einzelnen Ständen aber der Dorfplatz war am Samstag schon sehr überschaubar. Hier hätte es durchaus noch Platz für mehr Stände gegeben. „Ich komme jedes Jahr zur Kirmes nach Elte“, sagt Christiana Buschkämper aus Rheine, „aber in diesem Jahr gefällt mir die Kirmes überhaupt nicht. Sie ist fast ein Spiegel der Leerstände in der Innenstadt.“ Und tatsächlich war es auf der Elter Kirmes schon sehr übersichtlich. Kaum hatte man mit dem Rundlauf begonnen, war er auch schon wieder zu Ende. Der ehemalige Treffpunkt der Elter Jugend – der Autoscooter, Entenangeln? Kinderkarussell Fehlanzeige! Wieder einige Anlaufpunkte weniger für die Elter Kids und Jugendlichen.

Der Samstag ist bekanntlich der ruhigste Tag aber ich denke morgen wird es voller“, sagte Pascal Leding, am frühen Samstagabend. Der Elteraner betreibt einen Süßwarenstand und genießt endlich mal wieder Heimvorteil: „Zum Glück habe ich keinen langen Anfahrtsweg und außerdem kenne ich natürlich viele Elteraner. Da ist immer Zeit für ein Schwätzchen und wenn man schon so gemütlich beisammen steht, wird auch gleich noch was Süßes gekauft.“  


An den anderen Ständen jedoch gingen die Geschäfte meist nur sehr schleppend. Für kurze Zeit schlenderten immer mal wieder Eltern oder Großeltern mit kleineren Kindern über den Platz, doch lange blieben sie nicht. Es war einfach zu wenig los. Die kleine Lara musste erst einmal von ihren Eltern getröstet werden, weil sie keine Fahrt im Feuerwehrauto ihres heiß geliebten Kinderkarussells machen konnte. Denn in diesem Jahr blieb der angestammte Platz des Karussells leider leer.

Doch Leding sollte tatsächlich mit seiner Prognose Recht behalten. Denn der Sonntagnachmittag brachte dann tatsächlich eine viel größere Besucherschar nach Elte. Kinder und Teenager nutzten die Fahrgeschäfte und die Erwachsenen widmeten sich den typischen Kirmesgenüssen, wie Bratwurst, Fischbrötchen, gebrannten Mandeln und einem kühlen Blonden und das bis in die Abendstunden. „Leider war die Musik sehr früh aus aber die überraschend gute Resonanz der Besucher macht nun endlich Mut für die nächste Elter Pfingstkirmes“, sagte das Wagenbauteam der Karnevalsgesellschaft Elte, die zu den letzten Besuchern der Kirmes zählten.



Keine Kommentare:

Kommentar posten