Mittwoch, 7. Juni 2017

Jubiläumsfest - 225 Jahre Schule in Elte!

-krk- Sie hat unzählige Jungen und Mädchen erlebt, es wurde gelernt, gelacht, gespielt und sicher auch manchmal geweint: Jetzt feiert die Grundschule in Elte einen ganz besonderen Geburtstag. Sie wird 225 Jahre alt. Zu diesem
beeindruckenden Anlass wird es am 9. Juni, ab 15 Uhr, ein großes Schulfest, an dem alle Schüler und Schülerinnen, Eltern, Lehrer und Lehrerinnen, Ehemalige, Zukünftige und weitere Interessierte teilnehmen dürfen, geben.

Wir möchten, dass all die mit uns feiern, die sich mit dieser Schule verbunden fühlen“, beschreiben die Organisatoren des 225. Jubiläumsfestes, das Anliegen dieses Nachmittags. Die Organisatoren das sind zum einen der Förderverein der Schule, der in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert, die Frauen der kfd, die Bürgerinitiative Dorf.Land.Zukunft. (DLZ), die Feuerwehr Elte und einige Privatpersonen. Zu den Sponsoren gehören die Brauerei Krombacher und die Stadt Sparkasse Rheine. Der Ausrichter des Festes ist aber natürlich die Johannesschule Mesum/Elte selbst.
Die ersten Schüler wurden am 1. April 1792 in die neue Volksschule im Dorfkern von Elte aufgenommen. Seitdem trug sie viele Namen, war die Volksschule, die St. Ludgerusschule und dann die Johannesschule Mesum mit Teilstandort Elte. „Eines war die Schule aber von Anfang“, betonen die Organisatoren, „sie war fester Bestandteil in dem kleinen Dörfchen Elte.“

Doch nicht nur der Name der Schule änderte sich mit der Zeit. Auch der Standort wechselte im Lauf der Jahre. 1792 wurde in einem Gebäude nahe der Kirche unterrichtet. Das zweite Gebäude, ein kleines Fachwerkhäuschen, das sich dicht an die Kirche schmiegte, entstand 1819. 1906 änderte sich dass und die Schule wurde auf die andere Seite des Dorfkerns (heute Sparkasse) verlegt. 1954 konnte dann die neue Grundschule St. Ludgerus an der „Wischmann Straße“ bezogen werden. Als diese zu klein wurde kam 1966 ein Anbau dazu. Seitdem hat sich das Gebäude in den Jahrzehnten kaum verändert und braucht eigentlich dringend eine Verjüngungskur. 


Das aktuelle Kollegium und die Organisatoren freuen sich jetzt darauf bei, dem außergewöhnlichen Jubiläum, viele Elter Kinder, Eltern, Großeltern, Ehemalige und Interessierte auf dem Schulfest begrüßen zu können: „Es gibt eine Menge zu sehen und unser buntes Rahmenprogramm sorgt mit seinen vielen Überraschungen garantiert für gute Laune.“ Ehemalige Schüler werden sich, bei der Feier, vor allem über die tolle Fotoausstellung freuen, bei der sie die Geschichte ihrer Schule erforschen können. Diese zeitintensive Aufgabe wurde von Ingrid Rennemeyer übernommen, die dabei mit einigen Archivbildern vom Heimatverein Elte und Fotos von ehemaligen Schülern und Lehrern unterstützt wurde. „Wir sind immer noch beim Fotossammeln und freuen uns über jedes Stück“, bittet Rennemeyer alle ehemaligen Schüler und Lehrer um Leihgaben.

Der richtige Platz für das Kramen in Erinnerungen wird der Schulhof sein, der eigens auf das Fest ausgerichtet wird. Des Weiteren sind viele Klassen geöffnet und das Schulgebäude kann besichtigt werden. Auch wird es eine Vorführung der Kinder geben, bei der auch die Projektwoche mit dem Motto „Schule früher /heute“ vorgestellt werden soll. Für das leibliche Wohl wurde mit Hilfe der Vereine gesorgt und mit Hüpfburg, Outdoor-Kegelbahnn und Wasserspielen mit der Feuerwehr kommen auch die kleinen Gäste garantiert auf ihre Kosten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten