Freitag, 7. Juli 2017

Kochevent "Elte trifft sich"


-krk- Kochen – und natürlich auch essen – ist eine Tätigkeit, die die verschiedensten Menschen verbindet. Das dabei die Integration von Flüchtlingen und neu
Hinzugezogenen ganz einfach ist, zeigte sich, am vergangenen Sonntag, als in der Scheune von Helmut Schulte-Walter, fröhlich gewerkelt, gebacken und gebraten wurde. Denn der Stadtteilbeirat Elte hatte zusammen mit einigen der Elter Vereine den tollen Kochevent „Elte trifft sich“ auf die Beine gestellt.

Stadtteilbeiratsvorsitzende Gertrud Vater und auch Mitorganisator Bernd Lunkwitz begrüßten alle Anwesenden und luden dann zum herzhaften Schmausen ein: „Kochen ist Kultur. Kochen führt zusammen und damit zu Integration. Wir hoffen Sie fühlen sich bei uns wohl und genießen das leckere Essen, die herzliche Atmosphäre und das bunte Rahmenprogramm.“ Auch wiesen sie auf die ausliegende Broschüre der Elter Vereine „Kleiner Wegweiser - Willkommen in Elte“, in der sich die Vereine und Initiativen des Dorfes vorstellen, und den Verkauf des von der Bürgerinitiative Dorf.Land.Zukunft. zusammengetragenen internationalen Kochbuchs, hin.

Bereits ab 11 Uhr wurden, an zwei mobilen Küchen, leckere Gerichte hergestellt und der köstliche Duft des frisch zubereiteten Essens zog schnell über das gesamte Grundstück. Spezialitäten wie kanadische Pancakes, westfälische Blätterteigstangen aber auch Beignets Soufflets aus Kamerun und Mokkatorte, Plätzchen und Kartoffelsalat aus Tadschikistan fanden schnell ihren Platz auf die Elter Teller. Fleißige Helfer, darunter auch Gertrud Vater und die Stadtteilbeiratsmitglieder Judith Schulte-Walter und Marco Da Soller standen selbst hinter dem Herd und halfen bei der Zubereitung und priesen die verschieden Speisen an. Selbstverständlich halfen auch einige ausländische Mitbürgerinnen beim Kochen, zeigten sich sehr interessiert und fragten viel nach, so dass das ganze Koch-Event ein herzliches Miteinander war.

Lecker“, sagte Salem Rashido mit vollem Mund. Er verkostete gleich drei verschiedene Stücke Kuchen der Elter Landfrauen, während seine Schwester Nigora im gleichen Moment kanadische Pancakes zubereitete und ihren herzhaften tadschikischen Kartoffelsalat verteilte. Aber nicht nur die Landfrauen hatten viel zu tun. Der Bratwurststand der Sportgemeinschaft Elte war mindestens genauso gut besucht, ebenso wie der Getränkestand der Schützengilde Elte.

Markus Rammler vertrat zusammen mit seinen beiden Töchtern Sarah und Kahna seine Frau Adrienne. Diese musste wegen eines Trauerfalls in der Familie zurück in ihre Heimat Kamerun fliegen. „Eigentlich kümmert sich Adrienne um das Kochen aber wir hatten unsere Hilfe schon zugesagt und wollten jetzt Niemanden hängen lassen. Ich finde diesen Event dafür einfach zu wichtig, weil er gelebte Integration ist und die Menschen fühlen sich dadurch wertgeschätzt und angenommen in Elte.“

Das bunte Rahmenprogramm mit den Tanz- und Gesangseinlagen der „Neubürger“, der Hip Hop Darbietung des Deutschen Vizemeisters „Make em Stare“ und der Elter Jagdhornbläser sorgte ebenfalls für Begeisterung bei den Besuchern und mit einem Kinderkarussell und einer Hüpfburg war auch für die Kleinsten, bei diesem schönen Event, bestens gesorgt.



























Keine Kommentare:

Kommentar posten