Mittwoch, 2. August 2017

DLZ Ferienprogramm "Pralinen selbst gemacht" vom jfd Rheine


-krk- Das Ferienprogramm für den Sommer der Bürgerinitiative Dorf.Land.Zukunft. ist alles, nur nicht langweilig. Das zeigte sich jetzt bei dem Kurs „Pralinen selbst gemacht“, den die Bürgerinitiative in Kooperation mit dem jfd Rheine auf die Beine gestellt hatte. Der Workshop
kam bei den Kindern sogar so gut an, das leider nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden konnten. 
Jedes der neun teilnehmenden Kinder hatte sich eine kleine Kochschürze mitgebracht und band sich diese direkt zu Beginn des Kurses schnell um. Auch die Hände mussten erst einmal gründlich gewaschen werden, bevor es mit den ersten Vorbereitungen, wie zum Beispiel das Mandeln hacken und das Schokolade schmelzen, losgehen konnte. Die jfd- Sozialarbeiterinnen Antonia Richter und Uta Schwarz verteilten anschließend Schüsseln, Messer und Unterlagen damit die gespannten Kinder dann auch endlich anfangen konnten.
Zu Beginn musste Marzipan in kleine Stücke gebrochen werden, um es dann mit Erdbeer-Getränkepulver und gehackten Mandeln zu vermengen. „Hmm, das riecht sooo lecker, ich möchte da am liebsten gleich reinbeißen“, sagte Lana Schröder begeistert. Nachdem die Kinder die Masse zu kleinen Kügelchen geformt hatten, wurden diese anschließend mit geschmolzener weißer Schokolade verziert. Natürlich kosteten die Mädchen immer wieder von den einzelnen Zutaten, wohl um sich auch davon zu überzeugen das die Zutaten auch geschmacklich gut zueinander passten. „Ich liebe Marzipan“, sagte die kleine Lena und schob sich verschmitzt noch schnell ein weiteres Stückchen in den Mund.
Auch beim schneiden von Gummibärchen landetet das ein oder andere Exemplar in den Mündern der Kinder. „Das gehört einfach mit dazu“, erklärte Antonia Richter lachend. Dann wurden Schoko-Milchcreme-Riegel im Wasserbad geschmolzen und mit den kleingeschnittenen Gummibärchen verrührt und anschließend auf kleinen Butterkeksen verteilt. „Fertig, jetzt muss die Schokolade nur noch fest werden!“, verkündete Richter.
In der Wartezeit konnte dann auch noch die passende Geschenkverpackung gestaltet werden, damit die Pralinen nach dem Kurs auch sicher bis nach Hause kamen. Als es dann an die Aufteilung der Pralinen ging, stellten sich die Kinder alle brav in einer Reihe auf und nahmen sich immer abwechselnd drei Erdbeer- und drei Gummibärchenpralinen. Das ging solange bis kaum noch Pralinen übrig waren. „Den Rest verteilen wir gleich an eure Eltern“, bestimmte Uta Schwarz.
Ein Großteil der Süßigkeiten wurde natürlich noch während des Kurses verzehrt. Aber auch die Eltern kosteten von dem süßen Naschwerk und waren davon sogar so begeistert, dass sie sich gleich die Rezepte für die Pralinen mit nach Hause nahm.


Keine Kommentare:

Kommentar posten