Freitag, 8. September 2017

Das 24. Kartoffelfest steht vor der Tür


-krk- Der Herbst hält Einzug ins Münsterland und damit beginnt endlich wieder auch die Zeit der tollen Knolle und der zahllosen Leckereien, die sich aus ihr zubereiten lassen. Wer sich davon überzeugen möchte, der besucht am letzten Wochenende (23. und 24. September) das Kartoffelfest in Elte.
 „Ich freue mich jetzt schon, auch wenn ich noch etwas aufgeregt bin, da es ja mein 1. Kartoffelfest als neuer 1. Vorsitzender des Heimatvereins Elte ist“, verrät Albert Wieskötter schmunzelnd. Der Heimatverein sei wie in jedem Jahr federführend bei der gesamten Organisation des Festes. Und dass das richtig viel Arbeit ist, ist dem 1. Vorsitzenden nicht entgangen: „Zum ersten Mal merke ich was da alles so dran hängt, wer sich alles um was kümmern muss und wie viel Verantwortung das ist.“ Schließlich habe der Kartoffelmarkt inzwischen eine lange Tradition, denn bereits zum 24. Mal lade das Dorf zum Fest um die braune Knolle ein.

Was da kulinarisch alles so möglich ist, zeigen vor allem die Elter Wirte Markus Wältring (Zum Splenterkotten) und Rudolf Brinkmann (Zum Hellhügel), die direkt vor Ort, das Beste der Kartoffel auf den Tisch bringen: Bratkartoffeln, Kartoffelsuppe, Reibeplätzchen. Kartoffel-Sauerkrautauflauf oder Brödelkes stehen auf der Karte – dazu gibt‘s Zwiebelfleisch, hausgemachte Kräutermettbratwurst und vieles Leckeres mehr.
Neben allen erdenklichen Variationen der Kartoffel und jeder Menge anderer kulinarischer Genüsse, gibt es an weiteren Ständen auch Kunsthandwerk, Dekoideen für Haus und Garten, Floristik und vieles mehr zu entdecken.
Aber auch viele ehrenamtliche Helfer sind wieder im Einsatz, deren Arbeit Jahr für Jahr ein großes Stück zum Erfolg des Bauernmarkt-Klassikers beiträgt. So backen die Mitglieder des Heimatvereins frisches Brot im Steinofen des Heimathauses, Peter Schnellenberg präsentiert seine Oldtimer-Traktoren und Landmaschinen, die Reservistenkameradschaft Elte verkauft Erbsensuppe und der Freundeskreis Pater Vincent Nakana bietet wieder die beliebten Pellkartoffeln aus dem „Schwienepott“, Kartoffelspießen und Bratwürstchen an.
In diesem Jahr gibt es aber auch einige Neuerungen, die vor allem das jüngere Publikum ansprechen sollen“, kann Wieskötter froh verkünden. Denn neben dem Theaterstück „Räuber Hotzenplotz“ des Kindergartens Elte, das am Sonntag um 17 Uhr stattfindet, werde es eine Strohballenbucht und sogar eine Kisten-Rodelbahn für Kinder geben.
Los geht es an beiden Tagen übrigens schon ab 11 Uhr. Am Samstag beginnt der Markt mit der traditionellen Eröffnung, einem Frühschoppen, Live-Musik, einer historische Landmaschinenausstellung, Kaffee und Kuchen am Heimathaus und Spiel und Spaß für die Kinder. Am Sonntag finden dann unter anderem zusätzlich der Kinderflohmarkt an der Straße „Zum Hermannsweg“ und ein Bauernmarkt auf dem Dorfplatz statt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten