Dienstag, 23. Januar 2018

Neuer Teppich für die Garde

 -krk- „Es wird zwar kein roter Teppich, der im kommenden Monat im Festzelt auf dem Elter Dorfplatz ausgerollt wird, dafür aber
ein komplett Neuer!“, freut sich der 1. Vorsitzende der Karnevalsgesellschaft Elte, Jens Könnig.

Schon seit über 20 Jahren feiert die KGE ihre Karnevalssession auf dem Dorfplatz. Ebenso lange bringen die Garden des Vereins den Boden der Bühne zum Beben, hinzu kommen noch die zahlreichen Männerballetts der letzten sechs Jahre. Auch der auf der Bühne verlegte Teppich hat inzwischen weit mehr als zwei Jahrzehnte auf dem Buckel und sieht leider auch so aus. „Die untere Beschichtung war bereits so gut wie nicht mehr vorhanden“, erklärt Könnig. Beim Auf – und Abrollen habe man teilweise ganze Stücke davon verloren. Dass der Teppich überhaupt noch so lange seinen Dienst hätte tun können, sei schon ein Wunder gewesen oder aber den vielen Flecken zu verdanken, die ihn wohl noch irgendwie zusammengehalten hätten. Ohne Teppich hätten die Akteure aber nicht mehr auf die Bühne dürfen, weil dann einfach die Verletzungsgefahr einfach zu hoch sei. „Also musste jetzt ein Neuer her!“, betont der 1. Vorsitzende.
Aus diesem Grund beschloss der Vorstand sich auf die Suche nach einem Sponsor zu machen. Schließlich ist ein 15 mal 4 Meter großer Teppich nicht gerade billig und ein kleiner Verein wie die KGE hat für solch hohe Ausgaben kein Budget zur Verfügung. Zum Glück war die Sparkasse Rheine sofort bereit diese Summe zu übernehmen. Und so konnte der neue Teppich bereits geordert werden und wird nur wenige Tage vor der Sitzung zum Elter Dorfplatz geliefert.
Nicht nur der Vorstand sondern auch die Mädchen sämtlicher Garden sind nun ganz gespannt wie der neue Bodenbelag denn nun aussieht, und vor allem wie es sich auf ihm tanzen lässt. Das wird sich am Donnerstag vor der großen Sitzung herausstellen - denn dann ist Generalprobe! Für den Moment aber bedankte sich die Aktivengarde erst einmal beim Regionalleiter der Sparkasse Rheine „Süd“, Wilfried Grotke, der das Tanzen auf dem neuen Boden überhaupt möglich gemacht hat.


Keine Kommentare:

Kommentar posten