Samstag, 3. November 2018

Finanzierug der Weihnachtshütten



-krk- Elte ist in großer Aufruhr. Alle Vereine haben sich zusammengetan, um Verbündete zur Spendenaktion für acht professionell selbstgebaute Weihnachtsmarkthütten zu gewinnen. Der Clou für Elte: Einmal angeschafft können diese Hütten künftig auch für andere Veranstaltungen im Dorf genutzt und gemietet werden. Die künftigen Einnahmen sichern so nicht nur den Weihnachtsmarkt, sondern auch weitere Zukunftsprojekte im Dorf. Ab dem 7. November beginnt der Spendenaufruf in Elte.

Die Elter Aktion, die von der Volksbank unterstützt wird, nennt sich „Crowdfunding“. Auf gutdeutsch „Schwarmfinanzierung“. Tun sich viele Einzelkräfte zusammen, lässt sich Großes erreichen, so die Logik. Nach gutem traditionellen Genossenschaftsverständnis möchte die Bank mit ihrer Förderung Gemeinschaftsaktion und das Eigenengagement von Menschen stärken und zahlt für gute Projekte auf jede Spende bis 50 Euro den gleichen Betrag für das eingereichte Projekt obendrauf. So werden aus einer 5 Euro-Spende 10 Euro, aus 10 werden 20 Euro. Aus maximal 50 Euro werden 100 Euro dank des Spenders und der Volksbank. „Für die Weihnachtshütten benötigen wir 3.000 Euro Spenden, mit der Unterstützung der Volksbank kommen wir so auf 6.000 Euro für die Materialkosten der Hütten“, rechnet Ulrich Limbrock, 1. Vorsitzender der Ludgerusschützengilde Elte, vor. „Ohne Gemeinschaftssinn gelingt so ein tolles Projekt nicht“, weiß er. Die Schützengilde sei ein Verein von vielen anderen in Elte, die wissen, dass Dorfentwicklung nur gemeinsam gelingen könne.

Die Ankündigung zum gemeinsamen Spendenaufruf mit Flyern in Haushalten, Postern und Rundmails über die Vereine ist bereits voll im Gange. Vom 7. November 2018 bis zum 6. Februar 2019 muss Elte 3.000 Euro an Spendengeldern über die Onlineplattform der Volksbank zusammen bekommen, um von der Bank weitere 3.000 Euro für das Hüttenprojekt zu erhalten. Wird diese Summe nicht erreicht, gibt es auch keine Verdoppelung durch die Volksbank.

Die Spenden sollen für Materialkosten und den Erhalt der Hütten verwendet werden. Den Bau der Hütten haben die Organisatoren des DLZ-Weihnachtsbaummarktes selbst in die Hand genommen. Schon seit Monaten werkeln, schrauben, bohren und hämmern Andre Fendesack, Robert Wessling, Florian Purnhagen, Christoph Heckmann, Oebele van der Draai und Markus Vieth an den Buden herum. Purnhagens Hof sieht aus wie ein Weihnachtsmarkt. Fünf bereits fertiggestellte Hütten reihen sich dort schon aneinander. Acht Hütten sollen es insgesamt werden.

Fehlt nur noch die Antwort auf die Frage: wer finanziert das Ganze? „Es ist ein so tolles Projekt, das wollen wir in ganz Elte unterstützen“ sagt Bernd Lunkwitz, Geschäftsführer der Sportgemeinschaft Elte und ergänzt: „Schon beim Sommernachts-Festival in Elte 2015 haben zahlreiche Vereine in Elte und Einzelpersonen gezeigt, was wir gemeinsam auf die Beine stellen können. Das wollen wir dieses Jahr wieder schaffen.“

Mit dieser Energie rufen die Elter Vereine nun alle Elteraner zur Online-Spende zwischen 5 und 50 Euro auf. Gespendet wird über die Internetseite der Volksbank mit weiteren Informationen zum Projekt in Elte unter www.vrst.viele-schaffen-mehr.de/weihnachtsmarkt-elte. Mit der Emailadresse und der Angabe der Kontodaten kann die Spende einfach überwiesen werden. „Bis zum Weihnachtsmarkt erhoffen wir uns, dass wir schon eine große Summe der Spendengelder zusammen haben“, sagt Andre Fendesack optimistisch. Und bei dem Rückhalt der Elteraner Vereine für diese Idee könnte er damit Recht behalten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen