Sonntag, 24. Februar 2019

Eltes neues Kinderprinzenpaar


-krk-Rheine-Elte. Hoher Besuch war jetzt in der Grundschule in Elte angesagt: Das noch amtierende Dreigestirn der KG Elte hatte sich, trotz des engen Terminkalenders, extra Zeit genommen um das neue Kinderprinzenpaar auszulosen.

Schnell versammelten sich die aufgeregten
Schüler und ihre Lehrerinnen auf dem Schulhof um mit großen, staunenden Augen Prinz Martin, Bauer Sven und Jungfrau Stefania zu bewundern, schließlich bot das Dreigestirn wirklich einen imposanten Anblick. Sogar Schulleiter Geritt Feld war extra zur Auslosung des Kinderprinzenpaares nach Elte gekommen.

Alle Kinder die gerne einmal Kinderprinz oder -prinzessin werden wollten, konnten sich im Vorfeld bewerben. Bei den Jungs standen die Chancen Prinz zu werden recht gut, denn es gab nur fünf Bewerber. Bei den Mädels dagegen war die Chance dafür deutlich kleiner. Denn insgesamt zehn Mädchen aus den Klassen 1-4 hatten sich gemeldet. Damit Prinz Martin nun das entscheidende Los ziehen konnte, musste Bauer Sven erst einmal seinen Dreschflegel an Jungfrau Stefania weiterreichen, damit er seinen schmucken Hut als Lostrommel zur Verfügung stellen konnte. Dann ging es endlich los. Unruhig und mit den Füßen zappelnd konnten es die Kinder kaum erwarten das Prinz Martin das entscheidende Los zog.
Eigentlich ist es üblich den Kindern vor der Verkündung des Namens erst einmal ein paar Fragen, wie zum Beispiel: „Wessen Mutter kommt aus Elte?“, oder „Wer wohnt im Neubaugebiet?“ zu stellen, um damit die Sache noch spannender zu machen. Doch das war in diesem Jahr gar nicht möglich. Denn sobald Prinz Martin verkündete dass der Name des neuen Kinderprinzen mit H anfange riefen alle Kids wie aus einem Mund: „Henning!“. Nachdem die Namen der Jungs gegen die der Mädels ausgetauscht wurden, mischte Prinz Martin noch einmal kräftig durch und hielt dann die Gewinnerin in der Hand. „Der Name unserer Kinderprinzessin fängt mit F an...“, rief Prinz Martin. Und auch hier reichte der Anfangsbuchstabe aus damit die Kid´s schreiend errieten wer den Job als Kinderprinzessin ergattert hatte: „Friiieda!“ Glücklich stürmte sie zusammen mit Henning nach vorne und ließ sich vom Dreigestirn, den Vorstandsmitgliedern der KGE und von Direktor Feld beglückwünschen.
Für Viertklässlerin Frieda Ossege geht damit ein lang gehegter Traum in Erfüllung, denn nur Grundschüler können an der Verlosung teilnehmen und auch Henning Fendesack hätte als Drittklässler jetzt nur noch einmal die Chance gehabt, Kinderprinz zu werden. Wie sich das Prinzenpaar während der närrischen Zeit in ihrem Amt schlägt, kann man am 3. März ab 14.11 Uhr bei deren Amtseinführung im Festzelt auf dem Elter Dorfplatz sehen.



Keine Kommentare:

Kommentar posten