Freitag, 8. Februar 2019

Vortrag "Mit Blüten und Bienen durch das Jahr" Cooperation des Hematvereins Elte und DLZ

 -krk- Den Vortrag „Mit Blüten und Bienen durch das Jahr“ von und mit Imker Viktor Pöhlitz, bietet der Heimatverein Elte in Zusammenarbeit mit der Projektgruppe „Klima, Mitwelt/Umwelt und Naturschutz“ der Bürgerinitiative Dorf.Land.Zukunft. innerhalb des Projekts „Elte summt – ein Dorf setzt auf Artenvielfalt“ am Donnerstag, 21. Februar um 19 Uhr im Heimathaus Elte an. Eingeladen sind alle Natur- und Heimatfreunde aus Rheine und Umgebung. 
 
Bienen erzeugen Honig. Das süße Gold gilt als eines der letzten naturbelassenen Lebensmittel. Die Bienen sammeln
Blütennektar und Honigtau von Pflanzen und Bäumen, reichern diese mit körpereigenen Enzymen an, entziehen Wasser und lagern den Honig in Waben ein. Ist der Honig reif verschließen die Bienen die Wabenzellen mit einem Wachsdeckel, und der Imker weiß dann, dass er diesen Honig ernten kann. Honigbienen benötigen ein lückenloses Trachtfließband vom zeitigen Frühjahr bis in den Spätsommer hinein. Beginnend mit Krokussen, Schneeglöckchen und Weiden, über Raps, Robinie und Edelkastanien bis hin zu Brombeeren und Linden im Spätsommer muss immer ein reich gedeckter Blütenteppich Nektar und Pollen liefern. Blütenpflanzen, die Bienen zu ihrer Ernährung aufsuchen, werden als Bienenweide oder Tracht bezeichnet. Manche Pflanzen, die in großer Zahl wachsen und viele Blüten produzieren, werden von den Imkern gern gesehen. Aber auch Pflanzen, die nur in geringer Blütenzahl aufwarten, werden von Bienen beflogen, wenn sie Pollen, Nektar oder Honigtau so reichlich anbieten, dass es sich für die Sammelbienen eines Volkes lohnt, diese Trachtquelle anzufliegen.

Ein Ausflug in die blütenreichen Lebensräume und naturnahe Landschaften unserer Heimat bietet nun also der Bildvortrag von Imkers Viktor Pöhlit. Er ist anerkannter Züchter, Bienensachverständiger, geprüfter Freizeitimker und Vorsitzender des Imkervereins Hörstel. Zudem ist er ein begeisterter Fotograf, der auf seinen Streifzügen durch die Natur und zu den Bienenständen den Zauber der Blütenwelt eingefangen hat. Unter dem Thema „Mit Bienen, Blüten und Blumen durch das Jahr“ begibt sich der Zuhörer mit ihm auf eine gemeinsame Reise durch die Jahreszeiten mit Ihren typischen Blühpflanzen und deren Bestäubern, wie zum Beispiel der Honigbiene, den Wildbienen, den Hummeln und Schmetterlingen. Kaum jemand wird sich dem Zauber der Natur entziehen können und dem Erhalt einer artenreichen und naturnahen Kultur- und Naturlandschaft beipflichten.

Zum Abschluss wird es sogar eine Honigverkostung mit Honig aus Uganda und Honig aus dem Golddorf Elte geben. Der Eintritt ist frei, es wird allerdings um eine Spende für zwei Wildbienenprojekte gebeten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten