Montag, 25. März 2019

Jahreshauptversammmlung der SG Elte


-krk- Bei der Jahreshauptversammlung der SG Elte, im Clubraum des Vereins, standen vor allem die Neuwahlen eines 1. Vorsitzenden, eines Kassierers, eines Frauen- und eines Jugendwarts und eines Schriftführers im Vordergrund.

Nachdem der 1. Vorsitzende Arthur Schröder alle Anwesenden begrüßte hatte, bildete die
Ehrung von Wilhelmine Veltmann und Claudia Rasch jedoch den eigentlichen Auftakt der Versammlung. Sie erhielten für ihre 25-jährige Mitgliedschaft eine Ehrenurkunde, ein Handtuch und einen Blumenstrauß. Als nächstes musste sich Schröder von der Leiterin der Geschäftsstelle, Gabi Paradies, verabschieden: „Liebe Gabi, 20 Jahre lang hattest du als unser Bürogirl sämtliche Zuständigkeiten im Griff, auch wenn die Heizung nicht funktionierte hast du dich nie beklagt!“
Ich hatte eine wunderschöne Zeit und es fällt mir schwer, aber jetzt ist der Zeitpunkt erreicht an dem ich kürzer treten möchte“, sagte die Bürokraft im Gegenzug, sehr ergriffen. Auch sie erhielt ein Handtuch und ein Präsent. Ihre Nachfolgerin wird Astrid Lunkwitz. Danach wurde die Betreuerin der 1. Mannschaft, Tanja Rösener für ihre Engagement geehrt und Christian Schräder erhielt die Torjägerkanone.
Nachdem Schriftführerin Christina Börger das Protokoll des letzten Jahres verlesen hatte, folgte der Geschäftsbericht vom 1. Vorsitzenden. Er lobte die viele ehrenamtliche geleistete Arbeit und hielt dann Rückblick auf das vergangene Jahr. Sowohl das 11. Dorfpokalturnier, das Zeltlager in Ankum, als auch das gut besuchte Doko-Turnier fanden darin Erwähnung. Die Bandenwerbung sei sehr erfolgreich gewesen und neue Sponsoren wären in Aussicht. Außerdem habe der Sportleraustausch mit der Partnerstadt Borne stattgefunden und sei auch für das kommende Jahr geplant. Dann machte er darauf aufmerksam das die Flutlichtanlage auf LED umgestellt werden soll um so 50 Prozent der Stromkosten einzusparen.

Im Seniorenbereich möchte die SG Elte neue Angebote schaffen um so mehr auf den demografischen Wandel einzugehen. Auch die Homepage habe dank Astrid Lunkwitz nun ein neues Image. Das 12. Dorfpokalturnier sei für den 15. Juni und das Doko-Turnier für den 27. Dezember geplant. Die Bouleanlage soll drei neue Strahler erhalten und zwei weitere Strahler sollen auf der Anlage installiert werden. Auch konnte ein neuer Fernseher, ein Tischkicker und eine neue Dartscheibe angeschafft werden. Dann brachte der 1. Vorsitzende die Sprache auf ein gestohlenes Sportgerät - dem sogenannten „Pferd“. „Das braucht schon viel kriminelle Energie und vor allem Muskelkraft um so ein Gerät zu entwenden“, so Schröder.
Im Anschluss an den Rückblick berichtete der 2. Vorsitzende, Ulrich Schräder, vom Kartoffelfest, das mit Hilfe vieler Vereine, darunter eben auch der SG Elte, neu gestaltet werden soll. „Alle Vereine werden zusammen arbeiten, dabei hat aber jeder einzelne Verein die Möglichkeit sich selbst noch zu präsentieren“, so Schräder.

Es folgten nun die Berichte aus den einzelnen Abteilungen. Sowohl der Abteilungsleiter Tennis, Thomas Brockhaus als auch die Abteilungsleiterin Gymnastik, Stephanie Lake konnten nur Positives berichten. Frauenwartin Renate Amann machte darauf aufmerksam das nun endlich die desolate Musikanlage überholt worden sei und man nun wieder mit Musik turnen könne. Fußball-Abteilungsleiter Ulrich Schräder hofft darauf das es in diesem Jahr eine 2. Mannschaft geben werde und auch für die Kleinen hege er die Hoffnung das es für die SGE in den kommenden Jahren wieder „bergauf“ gehen wird. Derzeit gäbe es keine A-, B-, C-, D-, E-Mannschaft. Allerdings seien die Minikicker mit 22 Kindern gut aufgestellt.
Nach dem Kassenbericht von Jochen Kurnoth und der Entlastung des gesamten Vorstands durch die Kassenprüfer Franziska Schröder und Otto Strotmann folgten nun die Vorstandswahlen.

Der 1. Vorsitzende Arthur Schröder, sowie Jugendwartin Christina Börger und Frauenwartin Renate Amann wurden in ihrem Amt bestätigt. Da Christina Börger vom Amt der Schriftführerin zurück getreten ist übernimmt Joost Veltel diesen Posten für ein Jahr. Für das Amt als Kassenprüfer gab es gleich drei Bewerber. Hier machte Niklas Rauss mit insgesamt 20 Stimmen das Rennen und als neues Ehrenratsmitglied wurde Werner Verheyden gewählt.


Keine Kommentare:

Kommentar posten