Samstag, 11. Mai 2019

Produktiver Workshop der KG Elte

-krk- Bei einem produktiven Workshop hatten die Vorstandsmitglieder der KG Elte die Möglichkeit sich über Erfahrungen auszutauschen und die Ist-Zustände der verschiedenen
Arbeitsbereiche des Vereins festzulegen.

Eigentlich soll so ein Workshop in entspannter Atmosphäre stattfinden - das war zu Beginn der Aktion jedoch nicht möglich, denn es musste sehr kurzfristig ein neuer Treffpunkt gefunden werden. Doch da man sich ja in einem kleinen Dorf befindet, wo jeder jeden kennt und Nachbarschaftshilfe noch groß geschrieben wird, war es dem 1. Vorsitzenden des Heimatvereins, Albert Wieskötter zu verdanken, das die Karnevalisten ganz spontan das Heimathaus nutzen durften. Wieskötter kam sogar höchstpersönlich vorbei und entzündete das Kaminfeuer, damit die Mitglieder der KGE es auch schön behaglich hatten.

Nachdem Jens Könnig, der 1. Vorsitzende der KGE, den fast kompletten Vorstand begrüßen konnte, wurden die Teilnehmer in vier verschiedene Arbeitsgruppen aufgeteilt. Zu Themen wie „Tanzgarde“, „Rosenmontag“, „Karnevalszeitung“ und „Wagen- und Bühnenbau“ machten sich die einzelnen Gruppen Gedanken und ermittelten den Ist-Zustand des jeweiligen Themas.

Schnell stellte sich heraus dass so ein Workshop äußerst produktiv sein und auch noch Spaß machen kann. „Schön ist, das jetzt Leute miteinander arbeiten die sonst nur im Wagenbau oder nur in der Tanzgarde tätig sind, diese neue Teambildung klappt wirklich super“, freute sich Jens Könnig über den Arbeitseifer und den Teamgeist, den er und seine Vorstandskollegen an den Tag legten.

Nach etwa einer Stunde fingen die ersten Köpfe an zu rauchen und der Vorstand beschloss, bei einer Pause mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen, wieder neue Kraft zu tanken. Und tatsächlich, nach der kurzen Unterbrechung, setzten sich alle wieder neu motiviert an ihre Aufgaben. Nach einer weiteren Stunde waren alle Fakten zusammengetragen und die Mitglieder der KGE inzwischen zwar etwas müde aber auch glücklich brachten es am Ende der Aktion auf den Punkt: „Das war toll, wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Treffen!“

Nun gilt es das schöne, entstandene Zusammengehörigkeitsgefühl in die kommenden Arbeitstreffen mitzunehmen und gemeinsam Ideen, Strategien und neue Wege für die Zukunft zu entwickeln, die dann zu einer erfolgreichen Vereinsarbeit umgesetzt werden können.
Somit steht der Vereinsentwicklung der Elter Karnevalsgesellschaft also nichts mehr im Wege.

Keine Kommentare:

Kommentar posten