Dienstag, 30. Juli 2019

DLZ Ferienprogramm "Hör-zu-Kopf-Kino"

-krk- „So viele Kinder hatten wir hier noch nie beim Hör-zu-Kopf-Kino!“, freute sich Bibliothekarin Andrea Pohlmeyer, als sie am vergangenen Mittwoch, die Türen des Gemeindezentrums in Elte öffnete, um die
15 Kinder in die Katholische Öffentliche Bibliothek (KÖB) hereinzulassen. Das „Kopf-Kino“ war der dritte Programmpunkt des Elter Ferienprogramms, dass von der Bürgerinitiative Dorf.Land.Zukunft. in Kooperation mit der KÖB auf die Beine gestellt wurde.
Schnell huschten die Kid´s in die abgedunkelte Bücherei, suchten sich ein gemütliches Plätzchen und schnatterten aufgeregt drauf los. Einige der anwesenden Kinder kannten das Hör-zu-Kopf-Kino bereits und wussten wie es funktioniert. Für diejenigen die sich noch nichts darunter vorstellen konnten, erklärte Pohlmeyer das Ganze gerne noch einmal: „Beim Kopfkino fühlt man sich wie im richtigen Kino, es gibt aber keine Bilder zu sehen, sondern nur etwas zu hören, das macht richtig Spaß, wartet nur ab!“

Die Spannung stieg. Die Bibliothekarin räusperte sich kurz und schwupps löschte Marion Piepel (Mitglied des Büchereiteams) das Licht und die Kinder verstummten. Wir hören heute das Abenteuer „Aufbruch ins All“ von den drei Fragezeichen Kid´s veriet Pohlmeyer noch kurz und drückte auch schon auf die Playtaste am CD-Player.

Und wie bei den drei Fragezeichen üblich ging es natürlich mit Kirschkuchen los - der darf eh nie fehlen - bevor Justus, Peter und Bob sich in ihr nächstes Abenteuer stürzten. Erst sollte es ja „nur“ ein Überlebenstraining auf einer einsamen Insel werden, dann kamen auf einmal Raumfahrer nebst Raumkapsel dazu, Tauchgänge, ein gieriger Geschäftsmann und noch einiges … Meer.
Während Justus alles zusammensetzte und allen plausibel machte, was hier vorging, mischte sich noch eine dritte Partei mit ein … neben der ASA und den Detektiven. Wer hatte denn hier unter Wasser was vor?
Die Kinder verfolgten mit angehaltenem Atem das aufregende Abenteuer. Einiges ließ sich bereits erklären, anderes noch nicht und zack - ging das Licht in der Bücherei an. „Was ist los“ riefen die Kinder überrascht. „Alles gut, wir machen einfach nur eine kleine Pause“, beruhigten Marion und Andrea die Kid´s und verteilen Trinkpäckchen und Popcorn an die inzwischen schon wieder aufgeregt schnatternden Kinder, die auf den sonnigen Kirchhof rannten und sich ein wenig austoben konnten.
Dann ging es aber ganz schnell mit viel Nervenkitzel weiter. Denn die Kids wollten natürlich wissen wie die Geschichte zu Ende ging. Und weil es so spannend war und auch soviel Spaß gemacht hatte, wollten einige der Kinder direkt im Anschluss an das „Kopfkino“ einige Bücher ausleihen, damit sie Zuhause weitere Abenteuer der drei Fragezeichen „erleben“ konnten.



Keine Kommentare:

Kommentar posten