Montag, 23. September 2019

Endspurt für´s Kartoffelfest 2019

 -krk- Im Dorf Elte dreht sich am 28. und 29. September, wieder alles um die Kartoffel, denn das Kartoffel- Festival steht vor der Tür. Federführend ist in diesem Jahr die Bürgerinitiative Dorf.Land.Zukunft. (DLZ) und weitere örtliche Vereine die mit einem überarbeiteten
Bühnenprogramm, bewährten kulinarischen Spezialitäten und vielfältigen Aktionen für Groß und Klein die Besuchermassen in das idyllische Golddorf ziehen wollen. 
 
Beim Kulturprogramm und bei der Kinderbelustigung wird das Elter Kartoffel- Festival ordentlich zulegen– ansonsten setzt das DLZ Organisationsteam bei der 26. Auflage der Großveranstaltung auf die bewährten Erfolgsrezepte. „Ab 11 Uhr dreht sich am Samstag und Sonntag alles rund um die Knolle“, kündigt der 1. Vorsitzende der Bürgerinitiative Frank Wältring stolz an. Was da kulinarisch alles so möglich ist, zeigt sich bei einem Blick auf die Speisekarte mit dem klangvollen Motto „Volle Pfanne Heimat – so isst Elte“, die den Besuchern sicherlich das Wasser im Munde zusammen laufen lässt. Kartoffelsuppe mit und ohne Speck, Reibeplätzchen mit Apfelkompott oder Brödelkes mit Speck, Zwiebeln, Dip und Kräuterbratwurst stehen auf der Karte – dazu gibt‘s Münsterländisches Zwiebelfleisch mit Butterkartöffelchen, Kartoffelbrot mit Schinken und Käse und noch vieles Leckeres mehr. Dazu gehört natürlich auch Kaffee und Kuchen.

Um die 8.000 Besucher erwarten die Veranstalter in dem kleinen Dörfchen, wenn das Wetter mitspielt – „bestellt ist es“, sagt Wältring. Knapp 20 Aussteller vom Handwerker und Händler über Kunsthandwerker bis hin zu Vereinen und Initiativen schlagen dafür ihre Stände mit schönen Dingen und Informationen auf. Die Zahl der Aussteller entspricht der im Vorjahr. Mehr geht auch nicht, erklärt Ralf Rüther: „Der Platz ist begrenzt.“ Gleiches gilt für den Flohmarkt der in diesem Jahr erstmals auf dem Hof der Familie Hellermann stattfindet. „Ich kann noch zwei Plätze vergeben, dann geht auch hier nichts mehr“, freut sich Marion Piepel die den Flohmarkt organisiert.
Spaß für Kinder dominiert die Wiese der Familie Thiemann/Hellermann auf der die Kinderbelustigung stattfindet. Eine Hüpfburg mit extra Features und zwei Kinderkarussells sorgen für ausgelassenes Toben der Kids. Außerdem gibt es Stände an denen sich die Kinder schminken lassen, Jute Beutel bedrucken, Buttons herstellen oder „Schokowerfen“ spielen können. Hinzu kommen die Theateraufführungen der Eltern-Theatergruppe des Kindergartens St. Ludgerus Elte, die an beiden Tagen um 15.30 Uhr starten. Auch die Treckerausstellung von Peter Schnellenberg und ein Kettensägenkünstler der Holzskulpturen herstellt, sind hier zu finden.

Am Heimathaus kann wieder Brot und Kuchen aus dem Steinofen erworben werden und im Innern des alten Fachwerkgebäudes ist eine kleine Ausstellung zum Thema „200 Jahre Schule in Elte“ zu sehen. Die Museumsscheune von Michael Glasmeyer, die gleich neben dem Gemeindezentrum liegt, öffnet ebenfalls ihre Türen.
Auch das neue Kulturprogramm lässt nichts zu wünschen übrig. Nachdem der Bürgermeister am Samstag das Kartoffelfestival um 11 Uhr eröffnet, haben „De Hijskraan“, eine holländischen Blas- und Stimmungskapelle um 11.30 Uhr ihren Auftritt. Gefolgt vom Kindergartenchor um 14.15 Uhr. Um 15 Uhr gibt es ein Interview mit dem aus Elte stammenden Künstler Matthias Weischer. Ab 15.45 Uhr steht das Soundteam-Duo „Vanja und Stoyan“ auf der Bühne und um 18 Uhr das Gesangsduo „Harmonie“. Das Highlight des Abends ist die Band „Stonewashed“ sie spielt ab 19.30 Uhr.
Einen musikalischen Festival-Frühschoppen gibt es am Sonntagmorgen um 11 Uhr mit der Big Band des Arnold-Janssen-Gymnasiums. Um 13.45 Uhr hat der Elter Chor „TonwELTEn“ seinen Auftritt, der um 15 Uhr vom Blas-Orchester Rodde abgelöst wird. Den Abschluss bildet dann um 17.15 Uhr das Gesangsduo „Bibiana & Nadja“.

Bei der ganzen Arbeit ist ein tolles Wir-Gefühl entstanden, es wäre schön wenn wir dass nun auch an unsere Besucher weitergeben könnten und gemeinsam ein tolles Fest feiern“, hofft nun das Organisationsteam.

Autofahrer können übrigens die ausgeschilderten und kostenlosen Parkplätze neben der Hofstelle von Familie Hellermann nutzen. Hier ist auch der Fahrrad-Parkplatz zu finden.


Keine Kommentare:

Kommentar posten