Dienstag, 8. Dezember 2020

Gemeiner Schilderklau in Elte

-krk- „Das ist kein Streich, das ist ein ganz, fieser und gemeiner Diebstahl!“ macht Sigrid Popp-Drescher ihrem Ärger Luft. Unbekannte entwendeten am Nikolaustag ihr privates Ortsschild mit der Aufschrift „Königreich Elte“ das nicht nur bei den Elteranern sehr beliebt ist sondern auch für regen Publikumsverkehr am Flurweg sorgt.

Kuriose Ortsnamen lassen den Reisenden schmunzeln – und so manchen offenbar auch zu Schraubenzieher und Zange greifen, um sich mit dem Ortsschild ein einmaliges Souvenir zu sichern. Dazu gehört scheinbar auch das Schild von Popp-Drescher. „Hier ist immer viel los, schließlich führt der Ems-Auen-Radweg direkt vorbei“, sagt Sigrid Popp-Drescher, auf deren Pferdewiese das bekannte Schild steht oder besser gesagt – stand. „Viele Radfahrer steigen extra ab um hier ein Selfie zu machen“, erklärt die Elteranerin, die in ihrer wenigen freien Zeit einen kleinen, privaten Gnadenhof für Tiere betreibt. Umso mehr ärgert sie jetzt der Klau des Schildes. Ich könnte gleichzeitig heulen und vor Wut schreien“, sagt sie. Ihr bedeute das Schild sehr viel.

Die Täter müssen in der Nacht von Sonntag auf Montag in der Zeit von 23 bis 8 Uhr morgens das Schild entwendet haben. „Wir sind spät Abends immer noch mal zur Kontrolle an der Pferdewiese, da noch alles in Ordnung und heute morgen fiel mir gleich auf, dass das Schild fehlt“, kann Popp-Drescher die Tatzeit genau eingrenzen.

Über die Motive des Diebstahls ließen sich nur Vermutungen anstellen. Möglich sei etwa, dass das Schild dem Dieb als privates Erinnerungsstück dienen soll oder er es verschenken will. „Das muss aber schon irgendwie geplant gewesen sein“, vermutet Sigrid Popp-Drescher, „ohne Leiter und Spezialwerkzeug ließe sich das Schild gar nicht demontieren.“

Es wäre schön, wenn wir das Schild irgendwie wiederbekommen“, sagt Sigrid und schaut dabei traurig auf den leeren Stiel an der Pferdewiese. Sie hofft noch, das es sich nur einen dummen Jungenstreich handelt und dass das Schild einfach wieder auftaucht. „Wer uns einen Tipp geben kann, dem wäre ich wirklich dankbar!“

Eine Strafanzeige wurde bei der Polizei gestellt und auch eine kleine Belohnung ausgesetzt.

Wer etwas gesehen hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich bitte an die Polizei in Mesum, an Sigrid Popp-Drescher oder an Karin Kühling Tel.: 05975 9191966.


Keine Kommentare:

Kommentar posten